Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRST

Bauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz

02/2019 Reflektiert

BAU.WERK

Kubische Moderne neben verschnörkelter Tradition

Ein Holzhybridbau eröffnet im bernischen Wangen an der Aare für die Besucher viele neue kulturelle und kulinarische Möglichkeiten. Gemeinsam mit dem alten Schützenhaus bietet der Neubau «Soho Kosmos» den Betreibern die ideale Plattform für zahlreiche neue Ideen und wappnet sie für die Zukunft. Die simple rechteckige Form des Gebäudes bekommt durch ihre aussergewöhnliche Holzfassade einen erfrischenden Touch und grenzt sich vom traditionellen Nachbarsgebäude optisch ab – obschon sie einer ähnlichen Architektur folgt.

Text Ramona Ronner | Fotos Hector Egger Holzbau AG, Architekturbüro Willy Steiner AG

Eine Bar, eine Disco, ein Restaurant und sogar ein Eventplanungs-Unternehmen: Seit 2017 bietet der neue «Soho Kosmos» in Wangen an der Aare alles an einem Standort. Der Neubau gliedert sich an das geschichtsträchtige Schützenhaus, das bis 1996 leer stand. Dann hat sich die Regast AG entschieden, daraus ein Kulturlokal entstehen zu lassen. Seither erfreut sich das Schützenhaus grosser Beliebtheit – sowohl bei den Partygängern und Konzertbesuchern als auch bei den Gästen privater Events. Immer neue Ideen setzten die Betreiber in den vergangenen Jahren um. Dies führte dazu, dass die bisherigen Räumlichkeiten den Bedürfnissen nicht mehr gerecht wurden. So beschloss die Bauherrschaft neben einer Sanierung des über 100 Jahre alten Gebäudes, die Lokalität um einen Neubau zu erweitern: mit dem 2017 eröffneten Soho Kosmos mit Lounge, Club, Spielsalon und Restaurant.

Orientierung an Nachbarsbau

«Der Neubau sollte die volumetrische Teilung zwischen Grundbau und Dach des alten Schützenhauses auf eine moderne Weise übernehmen. Daran hat sich auch die Materialwahl orientiert», sagt Architekt Pascal Steiner vom Architekturbüro Willy Steiner AG. So wurde das Erdgeschoss in Massivbauweise als Fundament für den aufliegenden Holzbau erstellt. Das erste Obergeschoss ist ein reiner Holzbau – mit Ausnahme des Treppenhauses. Dort wurde die Dachscheibe für die Aussteifung des Gebäudes angeschlossen. Gründe für den Hybridbau waren denkmalpflege-rische und architektonische Überlegungen. Steiner erläutert: «Es war uns wichtig, dass mit dem Erdgeschoss aus Sichtbeton eine möglichst robuste Aussenhaut besteht.» Das Obergeschoss des Neubaus ist als Holzrahmenbau konzipiert und wurde durch die Hector Egger Holzbau AG in Elementbauweise ausgeführt. Die Holzelemente sind mit Schwalbenschwanzverbindungen realisiert. Das Tragwerk besteht aus 34 Kubikmeter Tannenholz. Die Boden- und Hohlkastenelemente des Flachdachs wurden über 7,5 Meter gespannt. Das war herausfordernd für die Zimmerleute. «Die 7,5 Meter langen und 2,5 Meter breiten Elemente sind alle in einem Stück produziert und montiert», erklärt Nils Rutishauser, Projektleiter bei der Hector Egger Holzbau AG aus Langenthal. «Beim gesamten Projekt musste eng geplant werden, da war Ideenreichtum gefragt», sagt Pascal Steiner. Denn zeitgleich mit dem Soho Kosmos wurde das alte Schützenhaus saniert – während des laufenden Betriebs. «Wir haben sozusagen am offenen Herzen operiert», erklärt der Architekt.

Aussergewöhnliche Fassade

Offen ist auch die Fugenausbildung der speziellen Fassade des Neubaus. Liegende Bretter mit 20 auf 90 Millimetern Durchmesser wechseln sich mit stehenden Brettern von 50 auf 90 Millimetern ab. Die Holzfassade ummantelt das ganze Obergeschoss – und verläuft selbst vor den Fenstern. Die Oberfläche ist dabei sägeroh. Sie sind jedoch mit einem chromfreien, wässrigen Holzschutz auf Salzbasis behandelt, dem zusätzlich braune Farbe zugegeben wurde. Für die Montage der Fassadenschalung einschliesslich Lattenrost und Windpapier benötigten die Zimmerleute etwa 30 Tage, was den grössten Teil der Gesamtbauzeit in Anspruch nahm. Das Rahmenholz (60 × 200 mm) der Aussenwände wurde mit OSB-Platten (18 mm) und Weichfaserplatten (35 mm) beplankt. Die Innenwände sind teils mit schwarz gestrichenen OSB-Platten verkleidet. «Für die neun Kubikmeter Rahmenhölzer wurden Tannen aus den Wäldern der Region Oberaargau gefällt», ergänzt Pascal Steiner.

Vielseitige Raumnutzung

Entstanden ist ein modernes Gebäude, das durch seinen Innenausbau und die Möblierung ein zuweilen rustikales Ambiente bietet. Im Erdgeschoss befindet sich ein Spielsalon mit Billardtischen sowie Flipper- und Töggelikasten. Werden die Räumlichkeiten für einen privaten Event vermietet, kann der Spielsalon auch als Foyer genutzt werden. Ebenfalls im Erdgeschoss ist die Küche. Gegessen wird im Obergeschoss, das über die Treppe oder auch über einen Lift zu erreichen ist. Im Obergeschoss lädt die sogenannte Wohnstube zum Verweilen ein. Sie ist heimelig gestaltet mit Wohnwand, Polstermöbeln und Bücherregalen. An die Wohnstube grenzt die angesagte Soho Lounge an. Die Lounge wird manchmal auch zur Public-Viewing-Arena, wenn grosse Sportveranstaltungen im Fernseher übertragen werden. Nebenan ist schliesslich noch ein Fumoir eingerichtet.

Wer tanzen und ausgelassen feiern möchte, der geht nach wie vor in den Soho Club, im Schützenhaus nebenan. Dieses erreicht man bequem über einen Durchgang im Erdgeschoss. Der Soho Club ist mit seiner Bühne immer wieder Austragungsort von Konzerten. Eine etwas andere Feier ist die Gastro-Party: Am ersten Sonntag im Monat steigt in der Lounge das Fest für all diejenigen, die sonst für das Wohl der Gäste sorgen oder schlichtweg gerne am Sonntag feiern. Wer es ruhiger mag, kann sich in der Lounge zurückziehen. Ist es draussen kalt, schafft das warme Feuer im Cheminée eine gemütliche Atmosphäre. Das kubische Gebäude verbindet so gut ausgelassenes Feiern und entspanntes Beisammensein.

soho-kosmos.ch, hector-egger.ch

Architekturbüro Willy Steiner AG

Das Architekturbüro Willy Steiner AG ist ein Familienunternehmen, das 1980 als Einzelfirma in Wiedlisbach (BE) gegründet wurde. 2009 übernahm Pascal Steiner in zweiter Generation die Geschäftsführung. Steiner führt die Strategie mit drei Leistungsbereichen bestehend aus Architektur, Immobilien und Treuhand weiter. 2014 erfolgte der Bezug des zweiten Bürostandorts in Lüsslingen-Nennigkofen (SO), wobei der Hauptsitz in Wiedlisbach verblieb. Die Willy Steiner AG kann zahlreiche Referenzen in den verschiedenen Sparten vorweisen – ein Grossteil im Bereich Ein- und Mehrfamilienhäuser, aber auch diverse An- und Umbauten sowie Aufträge für Gewerbebauten oder von der öffentlichen Hand.

arch-steiner.ch


Das Projekt – die Fakten

Objekt: Erweiterungsneubau
Kulturlokalität Soho Kosmos
Standort: Wangen an der Aare (BE)
Baujahr: 2016, Eröffnung 2017
Architektur: Architekturbüro Willy
Steiner AG, Wiedlisbach (BE)
Holzbau: Hector Egger Holzbau AG,
Langenthal (BE)
Baukosten: CHF 240 000
Bruttogeschossfläche SIA 416: 173 m2
Gebäudevolumen SIA 416: 964 m3
Holz: 34 m3 Tanne für das Tragwerk

Magazin Wir HOLZBAUER

Das Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz