Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRST

Bauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz

02/2022 Standpunktfrage

Lebens.raum

RE:Ukraine

Die Welt ist in Aufruhr und Aufbruch. Flüchtlingsströme verlangen nach Wohnlösungen, um Menschen Notunterkünfte zur Verfügung stellen zu können. Das Architekturbüro Balbek Bureau aus Kiew entwickelte hierfür ein Modulbausystem aus Holz.

Text Susanne Lieber | Renderings Balbek Bureau

 

Millionen von Menschen sind seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine auf der Flucht. Ob und wann sie wieder in ihre Heimat, in ihre Häuser zurückkehren können, ist ungewiss. Doch eines ist klar: Die Geflüchteten brauchen dringend Wohnraum – kurzfristig, aber auch mittelfristig. Es bedarf flexibler, bezahlbarer und vor allem auch menschenwürdiger Wohnkonzepte. Das Architektur- und Innenarchitekturbüro Balbek Bureau aus Kiew arbeitet derzeit unter Hochdruck an einem entsprechenden Entwurf für ein modulares Flüchtlingsdorf – damit die Betroffenen schnellstmöglich wieder ein Dach über dem Kopf haben.

Modulbau aus Holz

Nach eingehender Analyse bereits bestehender Konzepte für Notunterkünfte entwickelte das Architektenteam das Modulbausystem «Re:Ukraine». Ein einzelnes Modul bildet dabei die kleinste Wohneinheit. Je nach Bedarf werden mehrere Module mitei­nander kombiniert und verbunden, sodass daraus kleine Blöcke (3 Module), mittelgrosse Sektionen (12 Module) oder ganze Wohnviertel (viele Module) entstehen können. Die Basis eines Einzelmoduls besteht aus einer gedämmten Holzrahmenkonstruktion. Als Fundament dienen Schraubpfähle. Neben den Faktoren Modularität, Skalierbarkeit und Flexibilität spielen beim Konzept von RE:Ukraine auch die Aspekte Bauzeit, Budget und Materialressourcen eine wesentliche Rolle. Es gilt, die Module innerhalb kürzester Zeit mit günstigen und vorhandenen Ressourcen zu bauen. Holz ist hierbei als Material prädestiniert. Derzeit liegt die Kostenschätzung für ein Einzelmodul zwischen 350 und 550 US-Dollar pro Quadratmeter – abhängig vom Standort, von den technischen Bedingungen sowie von den Konfigurationen.

Eine weitere wichtige Rolle bei der Entwicklung des Konzepts spielen soziale Aspekte. «Unsere Hauptaufgabe ist es, den Menschen eine würdige Lebensweise zu ermöglichen. Wir wollen den vorübergehenden Aufenthalt der Ukrainer, die ihr Zuhause verloren haben, entsprechend gestalten», heisst es seitens der Architekten. In diesem Sinne müssen auch Möglichkeiten der sozialen Interaktion geschaffen werden. Dies wirkt sich positiv aus auf die Psyche von Flüchtlingen in einer neuen Umgebung. Um diesem Gesichtspunkt Rechnung zu tragen, wurde von den Architekten auch der Aussenraum der Flüchtlingsunterkünfte in die Planungen miteinbezogen. Damit die Menschen bei Bedarf einander begegnen und sich über Erlebtes austauschen können – und gemeinsam zu verarbeiten, was geschehen ist.

Aktuelle Flüchtlingszahlen

Seit Ausbruch des Ukrainekriegs am 24. Fe­bruar 2022 sind laut Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) bereits über sechs Millionen Menschen aus der Ukraine auf der Flucht. (Stand 11. Mai 2022)

Balbek Bureau

Balbek Bureau ist ein weltweit tätiges Architektur- und Innenarchitekturbüro, das vom ukrainischen Architekten Slava Balbek gegründet wurde. Das Portfolio des Büros umfasst Projekte aus den Bereichen Gastronomie, Büro, Hotel und Wellness. Aber auch soziale Projekte wie die Konzeption des Flüchtlingslagers RE:Ukraine gehören dazu. Für seine Projekte wurde das Büro bereits mehrfach international ausgezeichnet.
balbek.com

Magazin Wir HOLZBAUER

Das Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz