Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRST

Bauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz

04/2020

BAU.WERK

Runde um Runde

187 Meter misst das Oval aus Holz. Die neue Rundlaufbahn im Nationalen Sportzentrum Magglingen ersetzt eine Konstruktion, die 40 Jahre ihren Dienst tat. Von dieser Laufbahn wird ein ebenso langer Atem erwartet.

Text Sandra Depner, PD | Fotos und Pläne Erni Holzbau, Makiol Wiederkehr AG


Im Berner Jura, auf einer Anhöhe oberhalb des Bielersees, liegt Magglingen. Eine Standseilbahn verbindet den Ort mit Biel in nur zehn Minuten. Hier befindet sich das Nationale Sportzentrum Magglingen, das zum Bundesamt für Sport Baspo gehört. Das Ausbildungs-, Sport- und Kongresszentrum bietet eine entsprechende Infrastruktur für etliche Sportarten in Indoor- und Outdooranlagen sowie Seminarräume, Unterkunft und Verpflegungsmöglichkeiten.

Die End-der-Welt-Halle ist die grösste von vier Sporthallen auf dem Gelände. Das Sportangebot in der Fünffachhalle – 84 Meter lang, 44 Meter breit und 11 Meter hoch – bietet den Raum für saisonbedingte Indoortrainings wie etwa Speerwerfen und Kugelstossen – oder Laufen auf der mobilen Rundlaufbahn. So wird die 187 Meter lange Bahn jedes Jahr im November aufgebaut und im März wieder in ihre Einzelteile zerlegt und im Lager verstaut. Das ist seit über 40 Jahren so. Hohe Unterhaltskosten und eine zunehmende Abnützung führten zu dem Entscheid, die Holzkonstruktion aus den 1970er Jahren zu ersetzen.


Unterhaltsam und leicht

Der Ersatz der Rundlaufbahn war Teil der gesamten Sanierung und Optimierung der 1976 erstellten Sporthalle. Das Architekturbüro Baderpartner aus Solothurn war im Rahmen eines Generalplanermandats beauftragt, die Halle mit einer Bruttogeschossfläche von 9200 Quadratmetern umzubauen und zu erweitern – etappenweise während des laufenden Betriebs. Als Planer für die Rundlaufbahn wurde das Holzbauingenieurbüro von Makiol Wiederkehr hinzugezogen. Es galt, eine leicht demontierbare Konstruktion zu entwerfen, die in handliche Bauteile zerlegt und auf dem Rollwagen transportiert werden kann. Auch sollte die Rundlaufbahn in kurzer Zeit auf- und abgebaut werden können. Im Vergleich: Bei der alten Bahn ging der Aufbau in zweieinhalb Tagen über die Bühne. Die neue Bahn sollte zudem weniger Unterhalt erfordern als ihre Vorgängerin.

Um die gewohnt angenehmen Laufeigenschaften zu gewährleisten, wurden die Holzwerkstoffplatten der Laufbahn an der Holzfachschule Biel mit Laborversuchen getestet. Die Tauglichkeit der jährlichen Montage und Demontage lotete das Planerteam an einem 1:1-Mock-up aus. Erni Holzbau – ein Holzbauunternehmen aus Schongau und zur Erni-Gruppe zugehörig – erhielt den Auftrag, die Holzbaukonstruktion zu bauen.

Ein Puzzle aus 220 Segmenten
Die 187 Meter lange Konstruktion besteht wie eine Art Puzzle aus 220 Segmenten und ist keine alltägliche Arbeit für einen Holzbaubetrieb. Die Unterkonstruktion aus Fichtenholz ist über in Bodenhülsen gesteckte Rohrzapfen mit dem Hallenboden verbunden. Die in der Geraden flachen Latten wachsen zur Kurve hin zu immer höheren Brettschichtträgern heran. Sie sind im Abstand von ungefähr 90 Zentimetern aufgestellt und durch das Auflegen einer Rahmenkonstruktion über die Bahnsegmente fixiert. Den Abschluss bilden die Platten mit dem aufgetragenen Sportbelag. Durch das Eigengewicht und dank der Steilwandkurve verkeilt sich das Oval von selbst.

Die Vorfabrikation der Segmente erfolgte im Juni im Werk der Erni Holzbau mit dem Zuschnitt der Laufbahnplatten. Zeitgleich wurde die erste Schicht des Sportbelags aufgetragen. Etwa zwei Monate später starteten die Mitarbeitenden den Aufbau in der End-der-Welt-Halle und den Auftrag der finalen Schicht des Sportbelags. Mitte September war die Rennbahn fertiggestellt und wurde erst einmal eingelagert. Damit die Halle bis zum Einsatz der Rennbahn noch für andere Sportarten verfügbar blieb.
erni-gruppe.ch, holzbauing.ch, baspo.admin.ch, baderpartner.ch 

Das Projekt – die Fakten

Objekt: Mobile Rundlaufbahn
Standort: Nationales Sportzentrum Magglingen, Magglingen (BE)
Fertigstellung: 2019
Bauherrschaft: Bundesamt für Bauten
und Logistik BBL, Bern
Betreiber: Bundesamt für Sport (Baspo), Magglingen
Architektur: Baderpartner AG, Solothurn
Holzbau: Erni Holzbau, Schongau (LU)
Holzbauingenieur: Makiol Wiederkehr AG, Beinwil am See (LU)
Untersuchung der Laufsteifigkeit: Berner Fachhochschule BFH, Biel
Baukosten Holzbauarbeiten inkl. Sportbelag: CHF 400?000.–
Länge: 187 m
Holz-Unterkonstruktion: Fichte, KVH / DUO
(20,5 m3); BSH (18 m3); KertoQ 21 mm (900 m2)

Magazin Wir HOLZBAUER

Das Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz