Impulstag Holz im Zeichen der Zukunft

07.09.2016

Die Digitalisierung wird das Handwerk und die Gesellschaft verändern: Dies ein Fazit des Impulstag Holz in Solothurn. Der Impulstag Holz am 2. September im Konzertsaal Solothurn stand ganz im Zeichen der Zukunft.

Fast 300 Mitglieder und Gäste versammeln sich im Konzertsaal Solothurn zum Impulstag Holz und zur Generalversammlung von Holzbau Schweiz. Im Zentrum stand die Frage, wie die digitale industrielle Revolution (Industrie 4.0) unsere Gesellschaft und unsere Arbeit verändern wird. Zukunftsforscher und Gründer der Wissensfabrik Dr. Joël Cachelin, Präsident des Arbeitgeberverbandes Valentin Vogt, sowie Architekt und ETH-Professor Gion A. Caminada diskutierten unter der Leitung von Tagesschau-Moderator Franz Fischlin welche Bedeutung eine digitalisierte Welt hat, welche Herausforderungen anstehen und wie die Folgen für das Handwerk aussehen. Zu Beginn ging es zunächst um grosse, analoge Gefühle in digitalen Zeiten: Liebe und Digitalisierung – geht das zusammen? Nach Cachelin ohne Frage: ja. Theoretisch, so führte er auf Nachfrage Fischlins aus, könne er sich morgen in einen Menschen verlieben, übermorgen in einen Roboter. Der Experte für Digitales betonte aber einen wichtigen Aspekt, der dem Holzbauer in die Karten spielen könnte. Denn umgeben von Technik und Daten treibe den Menschen eine ursprüngliche Sehnsucht an, wie Cachelin folgend erklärt: «Es ist die Sehnsucht nach natürlichen, nach warmen Dingen.» - Holz eben. Für Architekt Gion A. Caminada sind Effizienz und Arbeitsplätze nötig, um auch in Zukunft zu bestehen. Noch dringender ist nach Caminada jedoch ein Wandel im Image und Bild der Gesellschaft: «Die Wertschätzung des Handwerks muss gesteigert werden.» Dafür erntete er Applaus aus den vollen Reihen der Holzbauunternehmungen. Wo steht der Holzbau heute? Valentin Vogt zeigte sich überzeugt vom Potenzial: «Die Branche ist jung und innovativ. Das zeigen doch Kampagnen wie der `Zimmermann on Tour`». Es gelte nun Denkmuster von gestern zu überdenken und die Probleme von morgen anzugehen. Spontane Antworten entriss Moderator Fischlin seinen Gästen mit der Frage nach dem Rüstzeug eines Unternehmers für die Zukunft. Cachelin: «Ganz klar, es sind die kleinen Dinge, die Sie in den Fokus nehmen können.» Vogt: «Flexibilität, Investitionen, Netzwerken. Und halten Sie die Augen offen.» Caminada besann sich in seinem Schlusswort auf den Ursprung des Handwerks zurück: «Verlieren Sie nicht, die Eigenschaft, das Material zu spüren».

Der Baustoff Holz erfreue sich einer zunehmenden Akzeptanz
Die Schweizer Bauwirtschaft und mit ihr Holzbau Schweiz bekennt sich zur Energiestrategie 2050. «Die Energiestrategie ist für unseren Verband zentral wichtig!» machte Präsident Hans Rupli in seinen einleitenden Worten zur 110. Generalversammlung deutlich. Die Ziele beinhalten neben gesellschaftlichen Bestrebungen vor allem auch Umweltziele und wirtschaftliche Aspekte. So sollen unter anderem die Lebenszykluskosten eines Gebäudes optimiert und ein regionalökonomischer Beitrag geleistet werden. Weitere politische Kerngeschäfte von Holzbau Schweiz seien nach wie vor das Aktionsprogramm Holz sowie die Weiterentwicklung des Bildungssystems und der Sozialpartnerschaft, so der Präsident. Direktorin Gabriela Schlumpf gab Einblicke in verschiedene Projekte des Verbandsjahres. So wurde eine neue Web-App erarbeitet, mit der interessierte Jugendliche einfach und rasch zu möglichen Lehrbetrieben in ihrer Region finden. Ebenso konnten im vergangenen Jahr mit «Zimmermann on Tour» rund eine Million
Menschen via Radio und Printmedien über den Beruf des Zimmermanns informiert werden. Nach den allgemeinen Informationen standen an der Generalversammlung von Holzbau Schweiz das Protokoll, der Jahresbericht und eine Statutenänderung zur Abstimmung. Alle Vorschläge erhielten die volle Zustimmung der anwesenden Mitglieder. Konkret bedeutet die Statutenänderung im Wesentlichen, dass die Mitglieder nun jeweils Vertreter aus den sieben definierten Regionen von Holzbau Schweiz sein müssen. Damit sind in Zukunft alle Regionen der Deutschschweiz und das Tessin im Vorstand des Verbandes vertreten.

Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRSTBauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz
Magazin Wir HOLZBAUERDas Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz