Noah Heller erreicht an den SwissSkills den 2. Rang

Im Interview beantwortet er uns Fragen zum Wettbewerb

Wie hast du den Wettbewerb erlebt? Ist alles nach Plan gelaufen? Warst du gestresst, oder konntest du in Ruhe arbeiten?

Die Erfahrungen, die ich von den SwissSkills mitnehmen darf, sind unbezahlbar. Es gab während den vier Wettkampftagen viele Hochs und Tiefs, doch man musste stets einen kühlen Kopf bewahren. Am Anfang des Wettkampfs war ich etwas angespannt, da sehr viele Zuschauer Interesse zeigten und zuschauten. Doch mit der Zeit konnte ich immer besser abschalten und mich zu 100 % auf meine Arbeit konzentrieren. Das Ambiente auf dem Wettbewerbsgelände war super, der Zusammenhalt zwischen uns Teilnehmern war top. Wir hatten eine unvergessliche Zeit miteinander. Wenn ich könnte, würde ich direkt nochmals teilnehmen. 

Was hast du nach Abschluss des Wettbewerbs für ein Gefühl gehabt? Warst du positiv? Zweifelnd? 

Nach Abschluss des Wettbewerbs war ich sehr zuversichtlich, ich gehörte zu den wenigen, die das Modell ohne "grosse" Mängel fertigstellen konnte. Doch, dass es so weit nach vorne reichte, war auch für mich eine riesige Überraschung.  

Wie war der Moment, als du über deinen 2. Rang informiert wurdest? Welche Gefühle haben dich durchflutet?

Es waren gemischte Gefühle. Im ersten Moment war ich ein wenig enttäuscht. Ich war so weit gekommen, und dann reichte es knapp nicht aufs oberste Treppchen. Aber im zweiten Moment kamen grosse Glücksgefühle auf. Ich realisierte, zu den Besten der Schweiz zu gehören. Wenn man dann noch von Tausenden Leuten Applaus erhält, kann man einfach gar nicht enttäuscht sein. Kurz nach der Ehrung war ich überglücklich, so weit gekommen zu sein. Viele Leute gratulierten mir, hinterliessen mir eine Nachricht oder habe mich angerufen. Es war ein spezielles Gefühl.

Wie geht es für dich nun weiter? Was bedeutet die Silbermedaille für deinen weiteren Weg?

Da ich unter den besten fünf der Schweiz bin, wurde ich ins Schweizer Nationalteam aufgenommen. Wir werden nun weiter trainiert von den Experten, bis wir dann die Möglichkeit haben, uns für die EuroSkills und WorldSkills zu qualifizieren. Wer weiss, vielleicht geht es für mich bald noch weiter. Wie und wann das genau ablaufen wird, weiss ich aber selber noch nicht. Was klar ist, ich werde an keiner Schweizermeisterschaft mehr teilnehmen können, denn die ersten fünf sind davon ausgeschlossen, was von mir aus gesehen auch völlig fair ist. Natürlich werde ich weiterhin normal arbeiten, dies bei meinem ehemaligen Lehrbetrieb, der Renggli AG.

Warum würdest du jungen Lernenden empfehlen, an den SwissSkills teilzunehmen?

Ich kann es wirklich jedem Lernenden empfehlen. Die Erfahrungen, die man an so einem Wettkampf sammeln kann, sind unbezahlbar. Der Weg dahin ist zwar nicht ganz einfach, aber mit etwas Fleiss und Geduld kann die Vorausscheidung von jedem Zimmermann-Lernenden geschafft werden. Zudem lernt man sehr viele Dinge, die nahezu kein anderer Zimmermann kann. Vor allem im Aufrisszeichnen, denn das, was heute im CAD 3D gezeichnet wird, macht man dabei in 2D und von Hand, damit wir die Hölzer passend zuschneiden können. Durch eine Teilnahme erweitert man seinen Wissensstand in verschiedenen Richtungen. Ich denke, es bringt sehr viele Vorteile, privat und auch beruflich.

Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche