Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRSTBauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz
Magazin Wir HOLZBAUERDas Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz

06/2017 Tradition neu gebaut

BEWEGEN

Holzbau Schweiz: gut gewirtschaftet

Einen positiven Geschäftsverlauf präsentierte der Verband Holzbau Schweiz seinen Delegierten an der Juni-Versammlung in Bern.

TEXT DB

Holzbau Schweiz hat im vergangenen Geschäftsjahr gut gewirtschaftet: Die Betriebsrechnung 2016 konnte mit einem Jahresgewinn von gut 80 000 Franken abgeschlossen werden. Die Jahresrechnung, die von Jeannine Vogt, Bereichsleiterin Finanzen, präsentiert wurde, wurde folglich ohne Einwände der Delegierten abgenommen. Auch das überarbeitete Spesenreglement, der Bericht zum Berufsbildungsfonds und die Beitragserhöhung der Doppelmitgliedschaft Holzbau Schweiz/Lignum wurden einstimmig gutgeheissen. Positiv ist auch die Entwicklung des Verlags Pro Holzbau Schweiz GmbH. Die Jahresrechnung schloss 2016 erstmals im Plus ab und auch im laufenden Jahr entwickle sich der Verlag weiter positiv, so Verlagsleiterin Dorothee Bauland.  


Verlängerung AVE GAV Holzbau

Rechtsanwältin Bianca Neubauer, Bereichsleiterin Recht und Soziales, informierte die Delegierten darüber, dass mittlerweile sämtliche Sozialpartner dem neuen GAV zugestimmt hätten. Für den neuen GAV sowie für die Ergebnisse aus den Lohnverhandlungen wurde die Allgemeinverbindlichkeitserklärung (AVE) beim Seco und Bundesrat per 1. Januar 2018 beantragt. Das Seco habe erklärt, dass die Erteilung der AVE per 1. Januar 2018 wahrscheinlich möglich sein werde. Da dies jedoch noch nicht hundertprozentig zugesichert werden könne, vor allem falls es Einsprachen gibt, empfehle sich als Vorsichtsmassnahme, eine vorsorgliche Verlängerung der AVE für den aktuell noch gültigen GAV zu beantragen. Die Delegierten nahmen den entsprechenden Antrag der Zentralleitung einstimmig an.

Verstärkung für die Zentralleitung
Die ebenfalls volle Zustimmung der Delegierten erhielt der Vorschlag, Jürg Hugener und Richard Frischknecht in die Zentralleitung zu wählen. Richard Frischknecht wird die Region Zürich im Zentralvorstand vertreten, Jürg Hugener soll die Kompetenzen im Bereich Bildung stärken. Rechnungsrevisor Thomas Härdi und Ersatzrevisor Sepp Steiger wurden im Amt bestätigt, Andreas Ruchti löst Revisor Felix Hunger ab, dessen Amtszeit nach vier Jahren endete.


Berufsmarketing mit dem Zimmermann on Tour
Dass dem Verband das Berufsmarketing ein wichtiges Anliegen ist, machte Martin Etter, Bereichsleiter Politik, Kommunikation und Zentrale Dienste, mit einem Einblick in die Marketingaktivitäten 2017 deutlich. So ist der junge Zimmermann Patrick Ambühl in der zweiten Jahreshälfte im Auftrag von Holzbau Schweiz als «Zimmermann on Tour» in der ganzen Schweiz unterwegs und soll junge Menschen für seinen Beruf begeistern. Er ist bei 17 Holzbaufirmen und Projekten im Einsatz, besucht drei Berufsbildungsmessen und verschiedene Schulen.

Aktuell so viele Lehrlinge im Holzbau wie noch nie

Die Entwicklung der Lehrlingszahlen präsentierte Peter Elsasser, Bereichsleiter Bildung. Trotz eines kleinen Einbruchs in den Jahren 2011 bis 2013 gebe es eine stetige Entwicklung in der Grundbildung, so Elsasser. Aktuell gebe es so viele Lernende (EFZ und EBA) wie noch nie. Auch sei die Lehrabbruchquote mit acht Prozent im Vergleich zu anderen Berufsgruppen sehr niedrig. Der schweizweite  Durchschnitt liegt bei 24 Prozent, bei den Schreinern sind es 30 Prozent und bei den Maurern über 50 Prozent. Verbesserungswürdig sei allerdings noch die Maturitätsquote der Zimmerleute,  trotz stetem Anstieg von vier auf derzeit neun Prozent: Hier wäre der schweizweite Durchschnitt von 12 bis 14 Prozent anzustreben.


Erstmals werden im kommenden Jahr für die angehenden Zimmerleute die Qualifikationsverfahren (QV) zum Ende der vierjährigen Lehre durchgeführt. Was sich im Vergleich der QV zur bisherigen LAP nach der dreijährigen Zimmermannslehre und was sich im Jugendarbeitsschutz ändert, darüber informieren zahlreiche Veranstaltungen in den Regionen: am 29. September in Buchs (SG), 4. Oktober in Herisau (AR), 23. Oktober in Zollikofen (BE), 30. Oktober in Interlaken (BE), 9. November in Goldau (SZ), 14. November in Wetzikon (ZH), 15. November in Luzern und am 17. November in Lenzburg (AG). holzbau-schweiz.ch