Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRST

Bauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz

Magazin Wir HOLZBAUER

Das Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz

03-2019 Die nächste Stufe

SPÄNE

Holz mit Segen

Bei einer Velotour im schwäbischen Donautal laden Holzkapellen zum Innehalten ein. Sieben Kapellen von sieben Architekten sollen auf Initiative der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung entlang des Radrundwegs um Dillingen an der Donau (DE) entstehen. An ausgewählten Orten laden die Bauwerke dann zum Halten, Rasten und zur Besinnung ein. Da die Stiftung aus einem Holzunternehmen hervorgegangen ist, werden die Kapellen aus Holz errichtet. Bereits im vergangenen Jahr wurden die ersten drei Holzkapellen der Architekten Hans Engel, Wilhelm Huber und John Pawson realisiert. Der Londoner Architekt Pawson setzt bei seinem Entwurf auf die Kunst des Weglassens: Tür, Bank, Fenster, Kreuz – weniger geht fast nicht. Die Kapelle bei Unterliezheim ist mit Wald und Landschaft verzahnt, bietet Leere und Dichte als Resonanzraum für das Heilige. Monumental und zugleich völlig selbstverständlich und natürlich wirken die geschichteten Baumstämme. 40 Douglasienstämme aus dem Schwarzwald mit einer Länge von etwa 12,5 Metern und einem Durchmesser von 90 Zentimetern wurden vom Holzbauunternehmen Gumpp & Maier GmbH aus Binswangen (DE) dafür verbaut. Vier weitere Kapellen von Alen Jasarevic, Frank Lattke, Prof. Christoph Mäckler und Prof. Volker Staab sollen in diesem und nächstem Jahr folgen. Für jede Kapelle stehen 100000 Euro zur Verfügung. Die Bauwerke sollen dauerhaft, reparaturfreundlich und pflegeleicht sein. donautal-touren.de, gumpp-maier.de, johnpawson.com/works/wooden-chapel