Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRST

Bauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz

Magazin Wir HOLZBAUER

Das Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz

07/2019 Zukunft im Holzbau

BILDEN

Neue Prüfungsordnungen

Die Prüfungsordnungen für Holzbau-Vorarbeiter, Holzbau-Poliere und Holzbau-Meister wurden unlängst von allen Trägerschaften (Holzbau Schweiz, Baukader Schweiz, Frecem) und dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) unterzeichnet und sind somit rechtskräftig.

Text PD

Wichtigste Neuerungen bei den überarbeiteten Prüfungsordnungen sind neben dem eidgenössischen Fähigkeitsausweis für Holzbau-Vorarbeiterinnen und Holzbau-Vorarbeiter die Erfahrungsjahre, die als Zulassungsbedingung an die Prüfungen gestellt werden.

Zur Prüfung wird zugelassen, wer:

Holzbau-Vorarbeiter/in:
a) das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Zimmerin / Zimmermann EFZ abgeschlossen hat
und
b) über mindestens ein Jahr Berufserfahrung seit Abschluss der Lehre im Bereich Holzbau verfügt.
Holzbau-Polier/in:
c) das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Zimmerin / Zimmermann EFZ abgeschlossen hat
und
d) über mindestens drei Jahre Berufserfahrung nach Abschluss der Lehrzeit in einem Holzbaubetrieb, davon ein Jahr Berufserfahrung in der Arbeitsvorbereitung (CAD-Kenntnisse, allgemeine AVOR und Kundenkontakt), nachweist.

Holzbau-Meister/in:
a) über einen eidgenössischen Fachausweis als Holzbau-Polierin oder Holzbau-Polier verfügt oder einen gleichwertigen Abschluss der Tertiärstufe vorweisen kann
und
b) über mindestens drei Jahre Berufserfahrung, davon zwei Jahre in einer höheren Führungsfunktion in einem Holzbaubetrieb,
oder
c) über einen eidgenössischen Fachausweis als Holzbau-Vorarbeiterin oder Holzbau-Vorarbeiter
und
d) über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung sowie zwei Jahre in einer höheren Führungsfunktion in einem Holzbaubetrieb verfügt.

Der Nationale Qualifikationsrahmen (NQR) Berufsbildung
Der NQR Berufsbildung soll die Orientierung im Bildungssystem erleichtern und zur besseren Vergleichbarkeit der Schweizer Abschlüsse in Europa beitragen. Zu diesem Zweck definiert der NQR Berufsbildung acht Niveaustufen, in die sämtliche formalen Abschlüsse der Berufsbildung eingestuft werden. Mit Hilfe des von der EU erarbeiteten europäischen Qualifikationsrahmens sind die Schweizer Abschlüsse mit Abschlüssen anderer Länder vergleichbar. Zur Einstufung dienen die Anforderungsprofile aus den Wegleitungen der Prüfungsordnungen. Die Ergebnisse zur Einstufungsanfrage werden frühestens auf Januar 2020 erwartet. Folgende Niveaustufen wurden für die drei Abschlüsse beantragt:

  • Holzbau-Vorarbeiter/in (BP) = NQR-Stufe 5
  • Holzbau-Polier/in (BP) = NQR-Stufe 6
  • Holzbau-Meister/in (HFP) = NQR-Stufe 7

sbfi.admin.ch/sbfi/de/home/bildung/mobilitaet/nqr/europaeischer-qualifikationsrahmen.html