Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRST

Bauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz

Magazin Wir HOLZBAUER

Das Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz

02/2022 Archaisch

KURZ & BÜNDIG

Rundholzpreise sind gestiegen

Der Holzmarkt hat sich 2021 turbulent entwickelt: Die Preise für Schnittholz sind auf den internationalen Holzmärkten stark gestiegen. Infolgedessen konnten auch die Preise für Schweizer Produkte angehoben werden. Nach einem nur leichten Anstieg in der ersten Jahreshälfte, während der noch bestehende Lieferverträge erfüllt werden mussten, stiegen die Preise für Schweizer Rund- und Schnittholz in der zweiten Jahreshälfte deutlich. So wurde beim Nadel-Stammholz wieder etwa das Preisniveau von 2014 erreicht. «Eine nötige Erholung für den Rundholzpreis, der Anfang 2021 historische Tiefstpreise erreicht hatte», heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung von WaldSchweiz und Holzindustrie Schweiz. Schweizer Forstbetriebe mussten zwischen 2017 und 2019 im Schnitt über alle Rohholzsortimente einen Verlust von 16 Franken pro Kubikmeter in Kauf nehmen. Die aktuelle Preisstatistik der Nadel-Stammholz-Sortimente von WaldSchweiz erlaubt einen Blick auf die neuesten Zahlen. Vergleicht man die Mittelwerte der mengengewichteten Preise der Periode November?/?Dezember 2021 mit den Preisen der Referenzperiode September / Oktober 2020, sind bei Fichten-Stammholz Preiszuwächse von bis zu 72 Prozent festzustellen. Betrachtet man den gesamten Fichten?/?Tannen-Stammholz-Mix (Mengengewichtung gemäss BfS), resultierte ein Anstieg des Preisindexes von 34,2 Prozent. Regional sind bei den einzelnen Sortimenten allerdings grössere Preisdifferenzen möglich. Diese Preisentwicklung freut Ständerat Daniel Fässler, Präsident von WaldSchweiz: «Ich bin erleichtert, dass die Rundholzpreise sich erhöht haben, sodass vielerorts zumindest wieder eine kostendeckende Bewirtschaftung der Schweizer Wälder möglich ist.» Die Preisentwicklung für Schweizer Holz sei positiv für die ganze Wertschöpfungskette Holz. Dies bestätigt auch Thomas Lädrach, Präsident von Holzindustrie Schweiz, und ergänzt: «Aus der Sicht der Säger kann ich sagen: Die Entwicklungen zwischen Rund- und Schnittholz sind ausgewogen. Auch wenn gewisse Preissteigerungen beim Schnittholz verzögert und moderater als im Ausland weitergegeben werden konnten, kann festgehalten werden, dass der Markt funktioniert.» Dass die Nachfrage nach Schweizer Holz auch 2022 auf hohem Niveau bleiben wird, erwarten beide Verbandspräsidenten. waldschweiz.ch, holz-bois.ch