Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche
Magazin FIRST

Bauen und leben mit Holz – Das Fachmagazin von Holzbau Schweiz

Magazin Wir HOLZBAUER

Das Mitglieder- und Verbandsmagazin von Holzbau Schweiz

02/2022 Archaisch

Aktuelles

Verfügbarkeit von Holz hat sich stabilisiert

Der Holzbau boomt. Weil aber der Nachschub aus dem Ausland im letzten Jahr bei vielen Baumaterialien stockte, wurden wichtige Holzprodukte rar und die Preise stiegen. Inzwischen zeichnet sich eine nachhaltige Beruhigung ab: Die Verfügbarkeit und die Preise von Holz haben sich in den letzten Monaten stabilisiert. Dem weiteren Wachstum der Branche steht damit nichts mehr im Wege, so Holzbau Schweiz in einer Mitteilung. Inzwischen sind die Lager bei verschiedenen Händlern wieder voll. Die Lieferanten können den Schweizer Markt wieder termingerecht bedienen. Der Holzbau bietet seine Leistungen zu entsprechend stabilen Preisen an. «In der Schweiz haben sich die Kosten für die gängigsten Produkte wie Brettschichtholz, Konstruktionsholz C24 oder Mehrschichtplatten auf einem leicht höheren Niveau im Vergleich zum Vorjahr stabilisiert», stellt Hansjörg Steiner fest, Zentralpräsident Holzbau Schweiz und Geschäftsführer von Schäfer Holzbautechnik. «Die veränderten Materialpreise haben nur eine geringfügige Auswirkung auf die Gesamtkosten im Bauwesen. Bei Umbauten, die, gemessen an Neubauten, weniger Material erfordern, fällt die Preissteigerung nicht wesentlich ins Gewicht», meint Steiner. Bei Neubauten mit grossem Holzanteil sei der Preis ebenfalls nur leicht gestiegen. Bauen sei grundsätzlich etwas teurer geworden – verursacht durch die Preissteigerung fast sämtlicher Baumaterialien. Von den leicht höheren Preisen profitiert die Schweizer Forstwirtschaft, die nun immerhin kostendeckend arbeiten könne, so Florian Landolt von WaldSchweiz. Die Verfügbarkeit von Schweizer Holzprodukten bleibt weiterhin eine grosse Herausforderung. Die Schweizer Holzbaubetriebe sind bei 70 Prozent des Materials auf das nahe Ausland angewiesen. Mit einer gezielten Unterstützung von Bauprojekten, welche lokal geerntetes Holz verwenden, würden effiziente Anreize geschaffen, um die gesamte Schweizer Holzkette zu fördern und um die Abhängigkeit vom Ausland zu reduzieren. Mit der Beruhigung im Holzmarkt bietet die Branche den Planenden und Bauherrschaften wieder die gewohnte und verlässliche Zusammenarbeit. Eine vorausschauende Planung ist jedoch nach wie vor wichtig, um gemeinsam nachhaltige Projekte mit dem natürlichen Baustoff umzusetzen. holzbau-schweiz.ch