Kampagne «Arbeitsbelastung» - Gesund im Holzbau

Das Thema Gesundheit ist keine Nebensache, sie verdient Ihre Aufmerksamkeit. Denn Stressfolgen wie Schlaflosigkeit, Rückenprobleme, Sucht- oder Angsterkrankungen bis zu Depressionen sind auch bei Holzbauern anzutreffen.

Handlungsbedarf besteht, wie eine Umfrage unter 60 Sicherheitsbeauftragten aus dem Jahr 2016 zeigt:
Mitarbeitende leiden unter häufigen Unterbrechungen, körperlich strenger und gefährlicher Arbeit sowie Zeitdruck bei langen Arbeitstagen. In Kombination mit privaten Umständen und Problemen kann dies die psychische und körperliche Gesundheit beeinträchtigen und führt auf Dauer zu Leistungsabfall, Unfällen und Krankheiten.

Diese Kampagne richtet sich an Sie als Vorgesetzten. Sie unterstütz Sie dabei, das Thema Gesundheit im Gespräch anzugehen, gesundheitliche Problemsituationen und Warnsignale im Betrieb zu erkennen, den Handlungsbedarf abzuschätzen und rechtzeitig zu handeln.

Die Vorteile für Ihren Betrieb:

  • motivierte und engagierte Mitarbeitende
  • erhöhte Leistungskraft der Belegschaft
  • gestärkte Mitarbeiterbindung und geringere Fluktuation
  • weniger gesundheitsbedingte Absenzen sowie Unfälle
  • tiefere Krankheitskosten

Beugen Sie gesundheitlichen Risiken vor

Beugen Sie gesundheitlichen Risiken vor

Erkrankungen aufgrund zu hoher Arbeitsbelastung sind kein Ausdruck von Schwäche. Prävention ist das A und O für die langfristige Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden. Die gesteckten betriebswirtschaftlichen Ziele lassen sich nur erreichen, wenn die Belegschaft vollen Einsatz leisten kann.

Was können Sie für die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden tun?

1. Anerkennen

Körperliche Leistungsfähigkeit und psychische Ausgeglichenheit sind keine Selbstverständlichkeit. Nur wer gesund und motiviert ist, kann nachhaltig gute Arbeit leisten. Anerkennen und wertschätzen Sie deshalb die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden.

2. Sensibilisieren

Nutzen Sie das Plakat «Belastung zu hoch?» (Download unter www.holzbau-vital.ch/arbeitsbelastung), um Ihre Mitarbeitenden in Bezug auf Stresserkrankungen zu sensibilisieren. Bilden Sie sich weiter. Holzbau Vital führt in Zusammenarbeit mit Experten spezifische Kurse für Vorgesetzte zum Thema Gesundheit durch.

3. Thematisieren

Besprechen Sie halbjährlich oder jährlich mit den einzelnen Mitarbeitenden oder mit dem Team das Thema Arbeit und Gesundheit. Fragen Sie nach, was gut läuft, aber auch wo der Schuh drückt. Sprechen Sie die perönliche Befindlichkeit der Mitarbeitenden an. (z.B. mit Hilfe der Dokumente «Zielvereinbarungsbogen» und «Rückmeldungen der Mitarbeitenden» und www.gav-holzbau.ch)


Erkennen Sie die Signale

Erkennen Sie die Signale

Je früher gesundheitliche Beeinträchtigungen erkennat und unterstützende Massnahmen eingeleitet werden, umso eher kann ein Arbeitsausfall vermieden werden.

Folgende Verhaltensänderungen dienen Ihnen als Warnsignale bei der Früherkennung. Nehmen Sie die Zeichen ernst und sprechen Sie sie an:

  • Arbeitsverhalten: Vermehrte Fehlzeiten, Unpünktlichkeit und Arbeitsunterbrechung
  • Leistungsverhalten: Leistungsschwankungen, nachlassende Konzentration und Arbeitsqualität, Unzuverlässigkeit, erhöhte Vergesslichkeit
  • Sozialverhalten: Sozialer Rückzug, verstärktes Misstrauen, aggressives, aufbrausendes Verhalten, auffällig viele Konflikte mit Kollegen und Kunden
  • Gefühlslage: Niedergeschlagenheit, Erschöpfung, Resignation und Desinteresse, Ängste (z.B. Versagensängste), Gereiztheit, Euphorie, grundloses Erschrecken
  • Körperliche Symptome: Vermehrtes Klagen über körperliche Beschwerden, Müdigkeit, Energiemangel, Schwindel, Schweissausbrüche, Nervosität und Unruhe

  • Alltagsverhalten: Verändertes Erscheinungsbild (z. B. Augenringe, schmutzige Kleidung, ungewaschen, regelmässig unrasiert, bleich), auffälliger Alkohol- oder Medikamentenkonsum

Handeln Sie frühzeitig

Handeln Sie frühzeitig

Spätestens dann, wenn jemand seine Gewohnheiten oder Verhaltensweisen in einer unerklärlichen Art ändert, sollten Sie aktiv werden. Auch wenn Sie nicht sicher sind, wie gross der Leidensdruck des Mitarbeiters ist, sollten Sie intervenieren:

  • Suchen Sie frühzeitig das Gespräch mit dem Mitarbeitenden. Sprechen Sie dabei die beobachteten Veränderungen an.
  • Gehen Sie auf die Arbeitssituation und mögliche Belastungen ein. Zeigen Sie Verständnis und unterstützen Sie konkrete Lösungsansätze.
  •  Überlassen Sie die Therapie den Fachleuten, besprechen Sie aber, welche internen oder externen Beratungsstellen einbezogen werden können (z. B. Arzt, Sozialberatung, Fachpsychologe). Vereinbaren Sie gemeinsam das konkrete Vorgehen bzw. die Massnahmen.
  • Terminieren Sie ein Folgegespräch.

Die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden ist keine Nebensache. Seien Sie daher aufmerksam.
Die Geschäftsstelle Holzbau Vital kann Ihnen fachliche Unterstützung vermitteln.


Bilden Sie sich weiter und handeln Sie

Vorgesetzte lernen im Rahmen des Kurses «Gesund führen im Holzbau», wie Sie Ihre Verantwortung für die Mitarbeitenden bestmöglich wahrnehmen und optimal Unterstützung anbieten können. Als Teilnehmer erhalten Sie umfassende Informationen zum gesunden Führen von Mitarbeitenden und lernen Grundlagen der Gesprächsführung.

Gesund führen im Holzbau 30.10.2017 Wil SG
Gesund führen im Holzbau 07.11.2017 Lyss BE


Spezifische Unterstützungsangebote - Bei Fragen zum Thema...

Jugendliche / Lehrlinge:

  • Pro Juventute – Beratung und Hilfe für Jugendliche www.147.ch

Persönliche Entwicklung:

  • Begleitung von persönlichen Lern-, Veränderungs- und Entwicklungsprozessen im Arbeits- und Berufsfeld www.bso.ch  Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung

Pflege von Angehörigen:

  • Careum: work & care Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege vereinbaren www.workandcare.ch

Psychische Beeinträchtigungen:

  • Pro mente Sana – kostenlose, anonyme Telefonberatung zu rechtlichen und psychosozialen Fragen rund um das Thema "Menschen mit psychischer Beeinträchtigung". www.promentesana.ch

Finanzielle Probleme:

Schwierige Lebenslagen:

  • Die dargebotene Hand – Tel. 143 ist rund um die Uhr eine erste Anlaufstelle für Menschen in schwierigen Lebenslagen, aber auch mit alltäglichen Sorgen. www.143.ch

Sozialberatung:

Sucht:

Vereinbarkeit von Familie und Arbeit:


Dokumente zum Download

Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche