Partnertagung Markt

Mehrwert durch Netzwerk

Einmal im Jahr bietet Holzbau Schweiz seinen Mitgliedern und Leistungspartnern die Gelegenheit, sich bei der Partnertagung Markt ungezwungen auszutauschen. Seit 2017 findet dieser Netzwerk-Event mit leicht angepasstem Konzept unter dem neuen Namen «Holzbau Träff» statt. Mit dem Holzbau Träff setzt sich Holzbau Schweiz zum Ziel, für seine angeschlossenen Mitgliedsbetriebe und Leistungspartner Markt einen idealen Rahmen zu bieten, um das persönliche Branchennetzwerk zu pflegen. Der Event wird jeweils durch einen Leistungspartner Markt zusammen mit einem Mitglied als Gastgeber mitgestaltet und durch Fachreferate und Verbandsinformationen ergänzt. Das gesellige Beisammensein kommt dabei natürlich nicht zu kurz.


Holzbau Träff 2017

Exklusiv für Mitglieder von Holzbau Schweiz und Leistungspartner Markt:
Nach erfolgreichem Start der neuen Veranstaltungsreihe im Juni, findet am 23. Oktober 2017 in Winterthur und am 20. November 2017 der 2. und 3. Holzbau Träff statt. Das Thema «Fit für die Digitalisierung – oder geht es auch ohne?» verspricht spannende Inhalte. Neben den Referaten kommt natürlich auch der rege Austausch und das gemütliche Beisammensein nicht zu kurz.

Weitere Informationen und das Programm finden Sie in folgendem PDF.
Holzbau Träff 2017

Anmeldung Holzbau Träff

Anmeldung Holzbau Träff
Datum*

Impressionen Partnertagungen

Partnertagung Markt 2015, stilhaus Rothrist

Die Partnertagung Markt 2015 am 3. Juni zeigte sich von ihrer sonnigen und – natürlich – stilvollen Seite im «stilhaus» Rothrist. Neben dem fesselnden Referat von Max Renggli, der Wahl zweier neuer Vorstandsmitglieder der Fachgruppe Leistungspartner Markt und dem Abschied des langjährigen Vorsitzenden Kurt Stutz, widmete sich die Tagung dem konstruktiven Dialog zwischen Mitgliedern und Leistungspartnern.

Kundenbindung im Holzbau
Max Renggli, CEO der Renggli AG, verriet in seinem Referat, welche Massnahmen sein innovatives Unternehmen in Sachen Kundenbindung unternimmt. Seine praxisnahen Beispiele zeigen auf, dass, nicht wie vermutet, Kundenbindung beim Kunden sondern schon im eigenen Betrieb – namentlich beim Mitarbeiter – beginnt. Weitere spannende Einblicke erhielten die Gäste später auch bei der Besichtigung des Musterhauses «VISION:R». Hinter dem Namen verbirgt sich ein funktional und räumlich optimiertes, zweigeschossiges Wohnhaus in Modulbauweise. Vom Kunden am Computer geplant, kann es bezugsbereit an seinem Bestimmungsort in Empfang genommen werden. Die leistungsstarke Photovoltaikanlage auf dem Dach versorgt das Gebäude mit Strom.

Abschied von Kurt Stutz
Im Vorfeld der Tagung standen dem Vorstand der Fachgruppe verschiedene Veränderungen in seiner Organisation bevor. Mit der Amtsniederlegung des langjährigen Vorstandsvorsitzenden, Kurt Stutz, und einer weiteren Vakanz, wurden den Leistungspartnern Markt durch den Vorstand die beiden Fachgruppenmitglieder Felix Egger (Geschäftsführer Velux Schweiz AG) und Franz Kainz (Verkaufsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, Flumroc AG) zur Wahl empfohlen. Beide wurden einstimmig gewählt.

Hans Rupli, Zentralpräsident, verdankte Kurt Stutz' unermüdliche Leidenschaft für den Holzbau seit der Gründung der Fachgruppe im Jahr 2001. Nicht nur seine Erfahrung als ehemaliger Geschäftsführer der VELUX Schweiz AG und als Präsident des Schweizerischen Fenster- und Fassadenfachverbands zeichneten Kurt Stutz' fortwährendes Engagement als Vorstandsvorsitzenden aus. Für seine Kompetenz, Fairness und die Neutralität im Markt wurde er von Holzbau Schweiz und dessen Mitgliedern sehr geschätzt, von den Kollegen im Vorstand für seine speditive und kollegiale Art. Für Holzbau Schweiz bleibt Kurt Stutz ein gern gesehener Gast an Branchenevents.

Dialog für Mitglieder und Leistungspartner
Wie wichtig die Beziehung zwischen zwei Partnern ist, zeigt sich im Dialog. Als Interessenvertreter der Branche rief der Verband die Tagungsgäste erstmals zum intensiven Gesprächsaustausch auf. Das gemeinsame Ziel: Branchenspezifische Bedürfnisse zu platzieren und miteinander Perspektiven und Strategien zu umreissen, die im gemeinsamen Erfolg münden. In den gemischten Gruppen tauschten sich die Mitglieder und Leistungspartner rege aus. Holzbau Schweiz blickt dank dem Dialog auf viele spannende, bereichernde und wertvolle Anregungen, die nun direkt in die Weiterentwicklung der Fachgruppe sowie der Verbandskommunikation einfliessen.

Partnertagung Markt 2014, Würth AG, Forum Würth Arlesheim

Am 7. November 2014 lud die Firma Würth AG seine Gäste in das Forum Würth in Arlesheim. Nicht nur die traditionsreiche und bewegte Firmengeschichte, auch die spannende Führung durch die Seminarräume und die exklusive Hundertwasser-Kunstausstellung vermittelten einen umfassenden Einblick in das Unternehmen Würth.

Das Referat von Dr. Robert Weinert, Wüest & Partner, der einen Blick auf den aktuellen Immobilienmarkt und Strategien für den Umgang mit dem Gebäudebestand warf, zeigte, welche Herausforderungen (u.a. aufgrund politischer Entwicklungen) uns künftig im Markt beschäftigen werden. Lesen Sie in der Ausgabe 6/14 des Wir Holzbauer mehr dazu.

 
 
 

Partnertagung Markt 2013, Umwelt Arena, Spreitenbach

Mit mehr als 60 Gästen konnte die Partnertagung Markt am 20. November 2013 wiederum einen deutlichen Besucheranstieg verzeichnen. Erfreulich: Mehr als 30 Mitglieder nahmen am Anlass teil. Die beste Gelegenheit also für das ungezwungene Kennenlernen und den Austausch unter Mitgliedern und Partnern von Holzbau Schweiz. Nicht zuletzt der Tagungsort (Umwelt Arena, Spreitenbach) und das spannende Referat zur Forschungsplattform «Nest» von Dr. Peter Richner, EMPA, gaben neue Denkansätze für das Wohnen und Bauen in der Zukunft mit. Übrigens – im Wir Holzbauer 3/13 finden Sie einen spannenden Artikel dazu.

 
 

Partnertagung Markt 2012, Treppenbau.ch AG, Bazenheid

Am 31. Mai 2012 lud Holzbau Schweiz seine Partner und Gäste ins toggenburgische Bazenheid ein. Bei Gastgeber Fritz Rutz, Treppenbau.ch AG, erhielten die Teilnehmenden Gelegenheit, um mehr über das nationale Holz-Forschungsprogramm (NFP 66) zu er­fahren.

«Holz ist ein erneuerbarer Rohstoff, der heute in der Schweiz noch nicht optimal genutzt wird.», weiss Prof. Dr. Ingo Burgert. Der Professor für holzbasierte Materialien an der ETH Zürich leitet an der Empa die Forschungsgruppe «Bio-inspired Wood Materials». Das Natio­nale Forschungsprogramm «Ressource Holz» (NFP 66) erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen und praxisorientierte Lösungsansätze für eine bessere Verfügbarkeit und eine breitere Nutzung der Ressource Holz. Dabei entwickeln die Forschenden in Zusammenar­beit mit der Industrie innovative Technologien und Dienstleistungen für eine materielle, energetische und chemische Nutzung von Holz und orientieren sich an einem nachhaltigen Stoffkreislaufmanagement. Die Forschungsarbeiten haben im Januar 2012 begonnen. In seinem Referat erklärte Burgert, dass das «NFP 66» das Ziel verfolgt, Lösungsansätze zu erarbeiten, durch die zum einen die Res­source Holz zukünftig besser verfügbar und in der Planung sicherer und zum anderen die Branche international wettbewerbsfähiger wird.

Seit 1978 hat sich die Treppenbau.ch AG von einer kleinen Schreinerei zu einem schweizweit führenden Treppenbau-Unternehmen entwickelt. Die, zum Teil in den Hallen des ehemaligen Zeughauses untergebrachten Werkplätze, offenbarten neben traditionellem Handwerk auch die hochmoderne technologische Ausstattung des Be­triebs. Sämtliche Treppen, die im Rahmen der physikalischen Gesetzmässigkeiten realisierbar sind, werden in den toggen­burgischen Hallen hergestellt. Darunter auch Treppen wie die des Novartis-Gebäudes oder das Treppenportal des Rietbergmuseums in Zürich. Die Gäste liessen es sich beim Rundgang durch das Werk nicht nehmen, eine Vielzahl an interessier­ten Fragen zu stellen und liessen sich gern von der Faszination für den Treppenbau mitreissen.


Gastgeber werden

Möchten Sie den Mitgliedsbetrieben von Holzbau Schweiz Ihr Unternehmen näher vorstellen und den persönlichen Kontakt aufbauen und pflegen? Nutzen Sie den Heimvorteil  -  denn die Partnertagung Markt bietet den Leistungspartner Markt beste Gelegenheit dazu.

Wünschen Sie nähere Informationen? Wir geben Ihnen gerne Auskunft.

Ansprechpartner Leistungspartner Markt

Marcel Thomi
Bereichsleiter Technik & Betriebswirtschaft
Dipl. Bauing. HTL / EMBA
Telefon +41 44 253 63 84
m.thomi(at)holzbau-schweiz.ch

Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche