Holzbau-Meister

Mehr als betriebswirtschaftliches Flair

Holzbau-Meister mit höherer Fachprüfung führen einen eigenen Holzbaubetrieb oder sind in der Geschäfts- oder Abteilungsleitung eines grösseren Unternehmens tätig. Sie holen Aufträge ein, berechnen Preise und erstellen Offerten. Ebenso leiten sie die Mitarbeitenden an. Holzbau-Meister beraten Architekten und Bauherren. Sie verfügen über die fachlichen Kenntnisse, um die technische und kaufmännische Leitung einer Unternehmung zu übernehmen.

Innerhalb des Betriebs planen sie die Betriebsabläufe und kontrollieren die Arbeitsvorbereitung. Zusammen mit Technikern HF, die als Fachkräfte des Baus und der Konstruktion eingesetzt werden, sind sie fachlich für die Bauführung zuständig.


Aktuelles

Erfolgreiche Holzbau-Meister 2014

Während des festlichen Rahmens der 109. Generalversammlung von Holzbau Schweiz in Wattwil erhielten die erfolgreichen Holzbau-Meister 2014 ihr wohlverdientes Diplom überreicht. Mit 27 Absolventen war die Anzahl der Abschlüsse aussergewöhnlich hoch - ein deutliches Zeichen für den Erfolg der Königsdisziplin der anerkannten Verbandsprüfung. Wie die Holzbau-Meister gebührend geehrt wurden, zeigen die unvergesslichen Impressionen der Generalversammlung vom 4. September in Wattwil.

Erfolgreiche Absolventen 2014 - Holzbau-Meister

Impressionen Diplomfeier Holzbau-Meister 2014, 4.9.2015, Wattwil

 
 

Informationen zur Fortbildung Holzbau-Meister

Voraussetzungen

Nebst der Freude am Werkstoff Holz müssen die Holzbau-Meister Interesse an betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Fragen bekunden. Durch Organisationstalent, Verhandlungsgeschick, Führungsfähigkeiten, Selbständigkeit und Teamfähigkeit werden die Anforderungen abgerundet.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Bei der Ausbildung zum Techniker HF Holzbau werden alle theoretischen Grundlagen der Bautechnik und der Betriebswirtschaftslehre, welche für den Holzbau-Meister wichtig sind, vermittelt. Es steht ihnen selbstverständlich frei, sich dieses Wissen auch auf anderen Wegen anzueignen.

Für das Bestehen der Meisterprüfung wird eine zusätzliche Weiterbildung im Bereich Unternehmensführung empfohlen. Mögliche Lehrgänge sind in der Informationsbroschüre aufgeführt. Eine detaillierte Aufstellung möglicher Ausbildungswege ist in der Tabelle dargestellt. Die einzelnen Prüfungsfächer  können direkt verglichen werden.

Zulassung Holzbau-Meisterprüfung

Für die Holzbau-Meisterprüfung ist zugelassen, wer:
a) über einen Fachausweis als Holzbau-Polier oder Holzbau-Polierin verfügt oder einen gleichwertigen Abschluss der Tertiärstufe vorweisen kann.

b) drei Praxisjahre nach der Lehrzeit nachweist, wovon zwei Jahre in einer höheren Führungsfunktion in einem Holzbaubetrieb nach Erlangen eines der verlangten Diplome bzw. des Fachausweises.

Ausschreibung Holzbau-Meisterprüfung

Die Prüfungen finden in der Regel im 2-Jahresrythmus statt. Die nächste Prüfung zum Holzbau-Meister findet im Herbst 2016 statt.

Zur optimalen Prüfungsvorbereitung können bei Holzbau Schweiz für die Prüfungsaufgaben 2007 bestellt werden.

Absolventen CHF 200.-

Schulen CHF 400.-


Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche