Treppenbau

Tritt für Tritt

Der Treppenbau ist ein Spezialgebiet des Holzbau-Fachmannes. Bedingt durch die Spezialisierung vieler Zimmerer- und Holzbaubetriebe ist die Herstellung von handwerklich gefertigten Holztreppen auf wenige Firmen beschränkt. Dennoch ist ein gut ausgebildeter Treppenbauer für die spezialisierten Betriebe unentbehrlich. Der Treppenbau ist in seinem Spektrum wesentlich breiter geworden und viele neue Konstruktionsarten sind heute marktüblich.

Voraussetzungen

Ein Treppenbauer braucht fundierte Kenntnisse in den Bereichen Konstruktionslehre, Werkstoffkunde, Befestigungstechnik, Maschinenkunde/CNC-Technologie und Oberflächenbehandlung, zudem gute Kenntnisse in den Bereichen CAD, Kalkulation und Kundenberatung. Der Kurs wurde von Holzbau Schweiz mit dem Kompetenz Zentrum Biberach in Kooperation mit der Europäischen Vereinigung des Holzbaus konzipiert.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Abwechslungsweise werden die Kurse in Deutschland und der Schweiz angeboten. Der Basiskurs setzt sich aus dem Grundmodul 1 und 2 zusammen. Die Zusatzmodule können einzeln besucht werden. Voraussetzung ist jedoch der Basiskurs.

Kursaufbau Basiskurs

  • Treppenkonstruktionen von der einfachen Treppe bis zur Spezialtreppe
  • Treppendetails: übliche Treppendetails, Lösungen bei Spezialtreppen
  • Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutzvorschriften
  • Vertiefen der Holzkunde (Holzarten, Fehler, Schwinden und Quellen)
  • Befestigungstechnik: versch. verdeckte und sichtbare Verbindungs- und  Befestigungssysteme

Zielgruppe

Zimmerleute und langjährige Mitarbeiter im Holzbau.

Abschluss

Verbandszertifikat Treppenbaupezialist von Holzbau Schweiz nach Absolvierung des Basiskurses. Kursattest der Ausbildungsstätte nach Besuch eines Zusatzmoduls.

Verband Schweizer Holzbau-UnternehmungenHolz macht stolz - Das Portal der Schweizer Holzbaubranche